Gymnasium Nr.96 ist eine reiche Oase der deutschen Kultur und Traditionen

2007 ist das Jubilaumsjahr der Deutschen Schule im Sudural Russlands,in der Stadt Tscheljabinsk.

1952 wurde im Vorort der Metallurgischen Stadt Tscheljabinsk eine neue Schule,Schule Nr 96,eroffnet.Die Geschichte der Schule und deren Entwicklungsprozess sind mit dem Aufbau des Metallurgischen Kombinats und der nahe liegenden Siedlung “Sozgorod” auf engste verbunden.Die Besonderheit dieser Schule war und bleibt auch heute diejenige Tatsache,dass 30% der Lerner die richtigen Russlanddeutschen und ihre Abkommlinge sind.Der erste Schulleiter war Michail Ewgenjewitsch Duranow,heute Doktor der padagogischen Wissenschaften.Aber ab 1960 wurde zum Schulleiter Tom Iwanowitsch Schlei ernannt,weil die Schule zur Schule mit dem Unterricht der einzelnen Facher in Deutsch geworden war.Tom Iwaniwitsch war eine hervorragende Personlichkeit,deren Autritat unter den Einwohnern der Siedlung,Lehrern,Eltern und Schulern der Schule besonders hoch war.In der Schule herrschen ausserordentliche Sauberkeit,traditionelle Ordnung und angenehme Hoflichkeit der Padagogen mit den Kindern.Dank dem Schulleiter Tom Iwanowitsch entwickelen sich die besten Traditionen des Deutschunterrichts,die auch heute vom neuen Schulkollegium gepflegt und weiter entwickelt werden.Die besten Deutschlehrer jener Zeit waren Matwej Matwejewitsch Gyntner,Otto Christianowitsch Hecht,Ewgenija Felixowna Gisinger,Margarita Jakowlewna Wall,Ludmila Viktorowna Stepura,Gertha Wladimirowna Fakankina,Galina Michajlowna Danilowa und viele andere.Ihre Fotos und Lebensbeschreibung kann man heute in Museum der Geschichte der Russlanddeutschen und Schule Nr.96 finden.Fur ihren Beitrag zur internationalen (heute interkulturellen) Erziehung wurde der Schule Nr.96 der Ehrenname Ernst Thalmann verliehen.

Ab 1980 wurde zum Schulleiter Juri Viktorowitsch Pinekker ernannt.Er suchte und fand die neuen Wege der Entwicklung der Schule Nr.96,die zur allgemeinbildenden Schule mit erweitertem Deutschunterricht wurde. Unter seinen Leitung entwickelte sich die Zusammenarbeit der Schule mit dem Deutschen Kulturzentrum , das bis heute von Alexander Jakowlewitsch Nachtigal geleitet wird. Zusammen mit den Russlanddeutschen, Schulern und Eltern, Deutschlehrern und vielen anderen Interessierten an Deutsch werden die schonen Weihnachten, Ostern, Erntedankfeste, Festivale der deutschen Kultur organisiert und durchgefuhrt. Es werden immer wieder die Treffen mit den Gasten aus Deutschland unternommen. Aber der neue Aufschwung der interkulturellen Beziehungen entfaltete sich unter der Leitung von Ella Alexandrowna Schwemmer,die als nachste Schulleiterin der Schule Nr. 96 1993 ernannt wurde. Das Schulkollegium der Schule Nr.96 ( ab 2002 des Gymnasiums mit erweitertem Deutschunterricht) beteiligt sich aktiv an der Bewegung ” Europa- Schule”. Dank den interkulturellen Beziehungen mit dem Goethe- Institut in Moskau und Bonn, mit der VDA-Organisation und GTZ und mit den anderen

russlanddeutschen und deutschen Behorden erwirbt unser Gymnasium die zuverlassigen Partner in der Stadt Wipperfurth, Bundesland Nordreihn-Westfalen- die Konrad-Adenauer – Hauptschule mit dem Schulleiter Herrn H. Strauf und das Sankt- Angela- Gymnasium , mit dem Oberstudiendirektor Herrn W. Mainz. Dabei entwickelt sich der regelmassige Lehrer-und Schuleraustausch unter der Leitung von Herrn Rusteberg und heute von Frau Ahlhaus, die fruchtbare Mitwirkung mit dem Sprachassistenten Herrn W. Bielz, die Beteiligung unserer Gymnasiasten am internationalen Wettbewerb ” Wir und unsere Ostnachbarn”( Stadt Unna- Massen ),

am Multimediaprojekt der Firma Siemens ” Jugend und Wissen”, die Kinder – und Jugendarbeitsgemeinschaften und Vereien, Chor, Theater in Deutsch, deutsche Volkstanze, Sprachgruppen, in denen man die Vorbereitung auf die Oberstufen-und Mittelstufenprufungen verwirklicht ( Mironowa E.A.,verdiente Deutschlehrerin ). Die

Zeugnisse, die unsere Schuler ab 1997 jedes Jahr in Moskau, Jekaterinburg, Berlin, Dresden, Bonn bekommen, geben das Recht auf das Studium in den deutschen Universitaten und bestatigen den hohen Standard der Deutschkenntnisse , unserer an Deutsch besonders interessierten Gymnasiasten.

Und heute leiten all diese Arbeit die neue Gymnasiumsleiterin Shanna Viktorowna Ryshkowa, Ekaterina Alekseewna Mironowa, Swetlana Nikolaewna Nikitina, die zusammen mit den Deutschlehrern unserer Zeit : G.W.Sinizyna,I.G. Safronowa, G.F.Sandakowa, L.W. Lykowa, l.F. Bobrowa( Bauer) , M.A. Schneider , die fruhen eingesetzten deutschen Traditionen sorgfaltig aufbewahren und pflegen. Die Resultate dieser vieljahrigen Tatigkeit konnen Sie, liebe Freunde, im Gymnasium Nr.96 ( Stadt Tscheljabinsk im Sudural) und dessen Museum der Geschichte der Russlanddeutschen und Schule Nr.96 besichtigen, besprechen und beobachten.

Herzlich willkommen in unserem Gymnasium Nr.96

E.A. Mironowa, Stellvertreterin , Deutschlehrerin, verdiente Lehrerin der RF

 

‘, 1, 10, ‘2011-12-10 16:23:28’, 42, ”, ‘0000-00-00 00:00:00