Die Erfolgsstory geht weite

Schon seit 5 Jahren nimmt die Schule Nr. 10 mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen aus der Stadt Slatoust am Nordrhein – Westfalen- Wettbewerb: “Begegnung mit Osteuropa” teil. Vier Mal haben Schüler und Schülerinnen dieser Schule dabei den Landessiegertitel schon nach Slatoust geholt.

Auch im letzten Jahr nahmen wir wieder am Wettbewerb teil. „Kulturelle Horizonte erweitern!” lautete das Motto des Schülerwettbewerbs, an dem sich rund 4000 Jugendliche mit mehr als 1000 schriftlichen und künstlerischen Beiträgen beteiligten. Die 51 Besten wurden in der münsterschen Bezirksregierung ausgestellt.

40 Arbeiten aus Nordrhein- Westfalen und elf Beiträge aus Litauen, Polen, Russland und Ungarn gehörten zu den prämierten Landessiegerarbeiten.Unter ihnen war der Beitrag unserer Schule.

Die Klasse 1b gestaltete mit ihrer Grundschullehrerin Frau Frolowa und ihrem Elternteam unter der Leitung der Konrektorin der Schule Frau Ponomarjowa das Projekt „Mutig anders sein”. Die Schüler und Schülerinnen machten eine Fernreise durch einige europäische Länder, beschrieben ihre Eindrücke in Collagen, Bilderbüchern, Wandzeitungen. Sie bastelten auch Handpuppen, die sie darstellten. Eine PowerPoint –Präsentatition der Erstklässler beeindruckte die Mitglieder der pädagogischen Arbeitsgruppe in Münster. Die Kreativität und Fantasie der jungen Teilnehmer des Wettbewerbs hatten keine Grenzen. Dabei wurden die Wahrnehmungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler und ihr Vorstellungsvermögen entfaltet und gefördert. Mit dieser Arbeit gelang es der Klasse 1b auf Anhieb, den Landessiegerpreis zum ersten Mal nach Russland zu holen. Die Preisträger und die Schulleiterin Frau Orechowa waren zur Zeremonie der Auszeichnung nach Münster eingeladen.

Den Erfolg der Schule Nr. 10 setzte die Projektaufgabe von Diana Baukina, der Schülerin der Klasse 4b, zum Thema „Klingende Märchen: Lasst die Prinzessin singen, die Zwerge tanzen,…”. Diana kennt unzählige Lieder zu Märchen und Sagen. Diesmal dichtete sie selbst einen Liedtext zum Märchen „Hänsel und Gretel”, bastelte ein Pfefferkuchenhaus und 2 Märchenfiguren. Da entstand ein kleines Theaterstück mit Liedern und Tänzen. Diana wurde als Sieger am Schülerwettbewerb nominiert und bekam 100 Euro.

Die zukünftige Abiturientin der Schule Nr. 10 Arina Kriwonossowa rundete den Erfolg der Schule. Sie nimmt zum dritten Mal an diesem Wettbewerb teil und zwei Mal davon wurde Arina Landessiegerin. Am letzjährigen Wettbewerb nahm sie mit dem Beitrag „Ungarn- ein „junges” EU-Mitglied mit alter Tradition” teil. Sie plante und sammelte interessante Informationen darüber zusammen, beantwortete einen Fragebogen und bastelte eine Landkarte. Ihr dreibändiges Reisetagebuch zusammen mit der Partnerschule in Steinheim aus Deutschland holte einen Landessiegerpreis. „Den Anstoß zu neuer Beteiligung an dem jährlich stattfindenden Wettbewerb gab mir meine Deutschlehrerin Ludmilla Iwanowna, die mich schon 8 Jahre Deutsch unterrichtet. Ich war sofort daran interessiert und begann die Arbeit am Projekt im August 2007, als meine Mitschüler Ferienzeit genossen”, erzählt Arina. Sie konnte leider diesmal zur Auszeichnung nach Münster nicht kommen, weil sie die Prüfungen hatte.

Die Reisegruppe der Schule Nr. 10: Alexandra Danilowna, Jekaterina Frolowa und Sascha Lunew sind aus Deutschland mit Urkunden und vielen Geschenken zurückgekommen. Sie haben in Münster viel Beeindruckendes erlebt. Die bedeutendsten sind Besuch der Friedensschule, Empfang beim Regierungspräsidenten Dr. Peter Paziorek, Nachtwächter- Rundgang durch Münster, Konzert des Musicals „Starlight Express”, Besuch der ZOOM- Erlebniswelt. Die Landessiegerehrung in Bocholt hatte auf die Einladenden einen unvergesslichen Eindruck gemacht. Die Schüler und Schülerinnen sowie auch ihre Betreuer- Schulleiter und Lehrer wurden am 12. Juni 2008 im Stadttheater Bocholt vom Kulturstaatssekretär Hans – Heinrich Grosse- Brockhoff ausgezeichnet.

Über die Bedeutung des Schülerwettbewerbs „Begegnung mit Osteuropa” sagen selbst die Zahlen: seit 1953 ist dieser Wettbewerb bekannt, über 2, 3 Millionen Schüler und Schülerinnen sind daran beteiligt, rund 850.000 Arbeiten sind bis 2008 eingereicht.

Der Schülerwettbewerb leistet einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung der Jugendlichen.

Das Jahresmotto des Schülerwettbewerbs für 2009 lautet „Brücken bauen in Europa”. Er richtet sich an alle Kinder und Jugendliche in Ost und West ab der Grundschule. Die neuen Projekte basieren auf den aktuellen Richtlinien für die verschiedenen Unterrichtsfächer und Schulformen und können daher direkt im Fachunterricht erarbeitet werden. Die osteuropäischen Schulen sind herzlich zum Mitmachen eingeladen. Alle Interessierten können wichtige Informationen zum Schülerwettbewerb auf der Homepage: www.schuelerwettbewerb.eu finden.

Ludmilla Ponomarjowa, Konrektorin und Deutschlehrerin an der Schule Nr. 10, Slatoust, Gebiet Tscheljabinsk

 

‘, 1, 12, ‘2011-12-10 16:34:00’, 47, ”, ‘2012-06-28 14:15:29